Realgymnasium Rämibühl Zürich

RG_RAEMI_20.09.2018_DSC05694
Kantonsschule und IB World School

Das Realgymnasium Rämibühl (RG) ist ein Langgymnasium. Es schliesst direkt an die 6. Klasse der Primarschule an und führt seine Schülerinnen und Schüler im Zeitraum von sechs Jahren (7. bis 12. Schuljahr) zur Eidgenössischen Matura und zur Hochschulreife. Es ermöglicht ihnen damit den Zugang zu den schweizerischen Hochschulen und zu anderen weiterführenden Ausbildungsgängen.

Am RG werden das altsprachliche und das neusprachliche Maturitätsprofil angeboten. Zusätzlich führt die Schule pro Jahrgang eine bis zwei Klassen zum Doppelabschluss mit zweisprachiger Maturität und Diplom des International Baccalaureate (IB). Die Schule legt traditionsgemäss auch grossen Wert auf eine gute Grundausbildung in der Mathematik und den Naturwissenschaften und auf die Pflege der musischen Fächer.

Schwerpunkte

Das Realgymnasium Rämibühl ist eine allgemeinbildende Maturitätsschule, die Wert legt auf eine hohe intellektuelle und gleichzeitig ganzheitliche Bildung ihrer Schülerinnen und Schüler. Das RG fördert das selbständige Denken und Arbeiten sowie die kritische Auseinandersetzung mit dem Erlernten.

Den Schülerinnen und Schüler werden im Rahmen dieser Zielsetzung folgende Fähigkeiten vermittelt: logisch und in Alternativen zu denken und selbständig zu arbeiten; die wichtigsten wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Menschen und seine natürliche, gesellschaftliche und kulturelle Umwelt zu begreifen und anzuwenden; zu diesen Kenntnissen Stellung zu nehmen und die so erlangte Meinung zu formulieren und zu vermitteln; sich der Möglichkeiten und Grenzen rationaler Erkenntnis und Problemlösung bewusst zu werden; sich ethischen Fragen zu stellen; sich mit anderen Denk- und Verhaltensweisen sowie Kulturen auseinanderzusetzen und mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten.

Kreativität und Phantasie der Schülerinnen und Schüler werden in allen Fächern nach Möglichkeit gefördert. Für die Entwicklung der Persönlichkeit haben am Realgymnasium Musik, gestalterische und darstellende Kunst, Sport sowie Vereine und Schülergruppen (z.B. Solidaritätsverein, Schülerorganisation) einen hohen Stellenwert.

Schülerinnen und Schülern setzen sich aktiv mit ihrer Verantwortung für soziale Fragen und Probleme und ihren Möglichkeiten auseinander, diese zu beeinflussen. Wir unterstützen Schülerinnen und Schüler darin, eigene Projekte wie Podiumsdiskussionen, Standaktionen, Sportturniere, Bücherverkäufe oder Solidaritätsläufe zu organisieren und so Selbstwirksamkeit zu erfahren. Ihnen wird der Wert eines verantwortlichen Umgangs mit der natürlichen Umwelt und den nicht erneuerbaren Ressourcen bewusst gemacht.

Diese Bildungsziele verlangen, dass auch die emotionalen und sozialen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler angesprochen und entwickelt werden. Sie lernen, auf andere Rücksicht zu nehmen, zusammenzuarbeiten und in der Gruppe Verantwortung zu übernehmen. Sie sollen sich bemühen, die eigene Emotionalität zu verstehen und angemessen zum Ausdruck zu bringen.

Ebenfalls zum Charakter der Schule tragen besondere Anlässe (Erzählnacht, Känguru-Wettbewerb, Jugend debattiert, Open-Air, Schüler*innen-Delegation am Churchill-Symposium, Solidaritätslauf, „Rämi gives back“, Sporttag, Schneesportlager, Studien- und Berufswahlanlasse mit Ehemaligen, Workshop „Fit fürs Studium“ mit einer externen Fachperson, gemeinsame Abschlussstunde am Jahresende) und unsere bewährten Unterstützungsangebote bei (Tutoratswesen, Lerncoaching, Studien- und Berufsberatung, Schüler*innenberatung, Schulärztin, Team für Suchtprävention und Gesundheitsförderung).

Von den Schülerinnen und Schülern erwartet die Schule, dass sie bereit sind, sich mit den vermittelten Bildungsinhalten auf hohem Niveau auseinanderzusetzen. Sie sollen aktiv und regelmässig am Unterricht teilnehmen, intellektuelle Herausforderungen annehmen und eine nachhaltige Neugier und Freude am Lernen mitbringen.

Leitsätze

Der Unterricht

Der Unterricht führt die Schülerinnen und Schüler zu selbstverantwortlichem Denken, Arbeiten und Handeln. Er fördert Kreativität, Neugier und die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Person und der Umwelt.

Der Unterricht ist anspruchsvoll und stufengerecht gestaltet unter Einsatz verschiedener Medien und Lernformen. Das RG stellt geeignete Unterrichtsgefässe zur Verfügung (z.B. Selbständiges Lernen, RG-Wochen, Sammelhalbtage, Halbklassenunterricht, *-Stunde, Tutoratssystem).

Der Unterricht orientiert sich inhaltlich am Ziel der Hochschulreife. Die fachlichen Etappenziele sind bekannt und die Leistungsanforderungen transparent. Sie werden den Schülerinnen und Schülern rechtzeitig in geeigneter Form kommuniziert.

Die Leistungsbewertungen im Unterricht beziehen sich auf den vereinbarten Stoff und die geleistete Arbeit wird transparent und vergleichbar bewertet. Innerhalb der einzelnen Fachschaften sprechen sich die Lehrpersonen über Beurteilungskriterien und Leistungsanforderungen ab.

Die Lernenden und Lehrenden

Lernende und Lehrende verstehen sich als Team. Der gegenseitige Umgang ist respektvoll und tolerant.

Schülerinnen und Schüler werden nach Möglichkeit individuell unterstützt und gefördert. Sie helfen sich auch gegenseitig, ihre Stärken zu erkennen und Schwächen zu überwinden.
Schülerinnen und Schüler beteiligen sich aktiv am Unterricht. Sie bringen intellektuelle Neugier mit und sind lernfreudig.

Lehrpersonen bilden sich regelmässig fachlich, didaktisch und pädagogisch weiter.

Die Lehrpersonen überprüfen die Qualität ihres Unterrichts. Sie holen dazu regelmässig Rückmeldungen von Schülerinnen und Schülern sowie von Kolleginnen und Kollegen ein.
Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, sich kritisch zum Unterricht zu äussern. Sie können jederzeit ein Unterrichtsfeedback verlangen.


Die Schulgemeinschaft

Offenheit und Transparenz prägen das Zusammenleben an der Schule.

Wichtige Informationen sind stets schnell greifbar. Dazu verfügt die Schule über ein vielfältiges Kommunikationsangebot(z.B. RG-Homepage, RG-Magazin, Informationsveranstaltungen).
Die Schule unterstützt alle an der Schule Beteiligten bei Bedarf durch Beratungsangebote (z.B. Schüler- und Lehrerberatung, Schulärztin).

Zahlreiche Organe wie Klassengemeinschaften, Fachschaften, Kommissionen, Schülerorganisation oder Elternverein und der regelmässige Austausch untereinander schaffen ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und ein Klima des Vertrauens.

Die Schule bietet attraktive Arbeitsbedingungen für alle.

Die Schulregeln (Hausordnung, Absenzenwesen) sind allen bekannt und werden durchgesetzt.

Leitsätze zur Nachhaltigkeit

Unsere Bildung beinhaltet verschiedene Themenbereiche zur nachhaltigen Entwicklung (sogenannte "Bildung für nachhaltige Entwicklung", BNE).

In speziellen Unterrichtsgefässen werden überfachliche Kompetenzen in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Ethik gefördert.

Solidarität, soziales und verantwortungsvolles Handeln sowie Umweltschutz in einer globalisierten Welt werden thematisiert und gefördert.

Eine differenzierte Grundhaltung, Wissen über wichtige Fragestellungen unserer Zeit, Empathie für Mensch und Tier sowie Respekt vor der Natur sind uns wichtig.

Bildungsgänge

Am Realgymnasium werden das altsprachliche und das neusprachliche Profil angeboten. In jedem Profil lässt sich durch die Wahl eines Schwerpunktfachs eine Sprache besonders vertiefen. Folgende Kombinationen von Schwerpunktfach und dritter Sprache sind möglich:

Das Realgymnasium ist zudem seit 2006 eine von 5'000 Schulen weltweit, die den zweijährigen Lehrgang der International Baccalaureate Organization anbieten. Das Diplom des International Baccalaureate (IB) ist eine hervorragende Zusatzqualifikation für leistungsbereite Schülerinnen und Schüler und ein Türöffner für das Studium an ausländischen Universitäten oder Hochschulen.